AUDIT Score

Der AUDIT («Alcohol Use Disorders Identification Test») wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelt und dient zur Identifizierung von Personen mit gefährlichem oder schädlichem Alkoholkonsum.

Nutzen Sie folgende Einheiten für ein alkoholhaltiges Getränk («Standardgetränk»):

  • 3 dl Bier (4.5 Vol.-%)
  • 1 dl Wein oder Sekt (12 Vol.-%)
  • 3 cl Schnaps (40 Vol.-%)
  1. Wie oft nehmen Sie ein alkoholhaltiges Getränk zu sich?
  2. Wie viele alkoholhaltige Getränke trinken Sie an einem typischen Tag, wenn Sie trinken?
  3. Wie oft trinken Sie 6 oder mehr alkoholhaltige Getränke an einem Tag?
  4. Wie oft konnten Sie im letzten Jahr nicht mit dem Trinken aufhören, nachdem Sie begonnen hatten?
  5. Wie häufig konnten Sie aufgrund von Alkoholkonsum im letzten Jahr nicht das tun, was eigentlich von Ihnen erwartet wurde?
  6. Wie oft haben Sie im letzten Jahr ein alkoholhaltiges Getränk am Morgen benötigt, um nach starkem Alkoholkonsum in Schwung zu kommen?
  7. Wie oft hatten Sie im letzten Jahr nach Alkoholkonsum Schuld- oder Reuegefühle?
  8. Wie oft haben Sie sich im letzten Jahr aufgrund Ihres Alkoholkonsums nicht mehr daran erinnert, was am Abend vorher passiert war?
  9. Wurden Sie oder jemand anderes durch Ihren Alkoholkonsum verletzt?
  10. Hat sich jemand (Angehöriger, Freund, Arzt, Mitarbeiter des Gesundheitswesens) schon einmal besorgt über Ihren Alkoholkonsum geäussert oder Ihnen vorgeschlagen, diesen zu reduzieren?

AUDIT Score:

Risiko-Level:

Empfohlene Intervention:

Interpretation
Punkte Risiko-Level Intervention
≤ 7 I (unproblematischer Konsum) Aufklärung
8-15 II (problematischer Konsum möglich) Beratung
16–19 III (problematischer Konsum) Beratung, Kurzberatung und Beobachtung
≥ 20 IV (mögliche Abhängigkeit) Überweisung an einen Spezialisten zur Diagnostik und Behandlung
Referenzen
  1. Babor TF, Higgins-Biddle JC, Saunders JB, Monteiro MG. AUDIT - The Alcohol Use Disorders Identification Test - Guidelines for Use in Primary Care. 2nd ed. World Health Organization; 2001.

This page as PDF