Malnutrition Universal Screening Tool (MUST)

Mit einer optimalen Ernährung soll eine Verschlechterung der geistigen und körperlichen Funktionen sowie Krankheits- oder Behandlungskomplikationen verhindert und die Rekonvaleszenz verkürzt werden. Der Zweck des «Malnutrition Universal Screening Tool» (MUST) besteht darin, eine vorhandene Mangelernährung vor allem im ambulanten Bereich, aber auch im Pflegeheim und Spital zu erkennen. Die Durchführung des MUST wird von der «Europäischen Gesellschaft für Klinische Ernährung und Stoffwechsel »(ESPEN)» für ambulante Patienten empfohlen [1].

Body Mass Index
Ungeplanter Gewichtsverlust in den vergangenen 3-6 Monaten
Akut erkrankter Patient mit Nahrungskarenz > 5 Tagen (auch voraussichtlich)

Interpretation
Punkte Risiko Empfehlung
0 Tiefes Risiko für Mangelernährung

Screening wiederholen:

  • Spital: wöchentlich
  • Pflegeheim: monatlich
  • Praxis: jährlich bei Risikogruppen (z.B. Alter > 75 Jahre)
1 Mittleres Risiko für Mangelernährung

Beobachten:

  • Ernährungsprotokoll über 3 Tage (Spital und Pflegeheim)

Screening wiederholen:

  • Spital: wöchentlich
  • Pflegeheim: monatlich
  • Praxis: alle 2-3 Monate
≤ 2 Hohes Risiko für Mangelernährung

Behandeln:

  • Ernährungstherapie beginnen

Überprüfung der Therapie:

  • Spital: wöchentlich
  • Pflegeheim: monatlich
  • Praxis: monatlich
Referenzen
  1. Kondrup J, Allison SP, Elia M et al. ESPEN guidelines for nutrition screening 2002. Clin Nutr 2003; 22:415-421
  2. Vellas B, Guigoz Y, Garry PJ et al. The Mini Nutritional Assessment (MNA) and its use in grading the nutritional state of elderly patients. Nutrition 1999; 15: 116-122

This page as PDF